Esoterisch spirituelles Forum

Startseite

Reise zum Selbst
Spirituelle Bücher

Autogenes Training
Japanisches Heilströmen

Prana-Heilung
Klangmassage

Sitemap
Links

Impressum

 

Kundalini
Erweckung der geistigen Kraft im Menschen

Rezension:

In diesem Buch stellt Gopi Krishna ausführlich seine Erfahrungen die er mit Kundalini gemacht hat, dar. Gopi Krishna war einer der ersten, welcher mit diesem Buch das "Kundalini-Phänomen" dem Interessierten unsererseits (Abendland) nahe bringt. Gopi Krishna selbst war bis zur Erweckung seiner geistigen Kraft ein äußerst rationalistisch und wissenschaftlich denkender Mensch der sich zuvor 2 Jahre im meditieren geübt hatte. Die intensiven Erfahrung die er nun über ihn im wahrsten Sinne hereinbrachen veranlassten ihn dazu, seine bisherige Denkweise zu beenden und einer ungleich größeren Platz zu machen.

Neben seinen Erlebnissen und fundamentalen Veränderungen in seinem physischen Körper und seiner Psyche beschreibt Gopi Krishna das "Phänomen" aus wissenschaftlicher Anschauungsweise und stellt Möglichkeiten dar, Kundalini näher zu untersuchen.

Rückseitentext:

Die geistige Kraft oder Lebenskraft, in Indien KUNDALINI genannt, ruht nach indischer Erkenntnis am Fuße der Wirbelsäule und steigt im Erleuchteten Menschen durch den inneren Kanal des Rückenmarks auf bis zum höchsten Zentrum im Gehirn.

In diesem Buch schildert der indische Meister Gopi Krishna die Erweckung der Kundalini und die Transformation seines Bewusstseins zum Überbewussten. Wissen, Erfahrung und Schau bewahrheiten die Philosophie indischer Seher und Heiligen wie auch die Erlebnisse christlicher Mytiker.

Das Einmalige dieses Buches besteht darin, dass es den geistig Suchenden aller Religionen, den Seelenführer wie den Wissenschaftler, selbst den Materialisten anspricht. Die Entdeckung des indischen Meisters Gopi Krishna, dass dem Przess der geistigen Läuterung ein physiologischer Wandel im physischen Körper entspricht, ist ein entscheidener Beitrag zur Schaffung einer Harmonie zwischen Religion und Wissenschaft.